«   Seite 3 von 4   »

Session 2016/2017

„Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck.“, als hätte man dieses wunderbare Motto des Festkomitees Kölner Karneval extra für uns kreiert. Beim ersten Treffen innerhalb des mittlerweile etablierten Ausschusses brauchte es nicht lange und unsere Kreativ-Abteilung hatte bereits einen Entwurf zu Papier gebracht. In Zusammenarbeit mit dem Ordenbauer unseres Vertrauens begann dann die Herausforderung das Ganze in die Praxis umzusetzen, was gar nicht so einfach war. Was letztendlich dabei rausgekommen ist, darf sich durchaus als einer der kreativsten, mutigsten und Motto konformen Orden bezeichnen.

Neben den extra in unseren Vereinsfarben gestrickten Söckchen gibt es noch eine weitere Besonderheit: Pänz verschiedener Gesellschaften stehen geschlossen vor unserem Vereinslogo beieinander und winken dem Betrachter freudig zu. Eine Hommage an unsere Bürgen-Gesellschaften (Löstige Innenstädter, Fidele Burggrafen), der 1. Damengarde Coeln und dem Festkomitee Kölner Karneval – alle als Pänz auf dem Orden verewigt. Die 13 funkelnden Sterne repräsentieren die Ortschaften des Stadtbezirks II.

„Der wohl erste Kölner Orden mit einer gewissen Nachhaltigkeit, die Söckchen sind selbstverständlich nach der Session für ihren eigentlichen Zweck zu gebrauchen!“, so der stolze Präsident mit einem Augenzwinkern.



Session 2015/2016

Angelehnt an das Motto des Festkomitee Kölner Karneval „Mer stelle alles op dr Kopp.“ wollten wir auch in Sachen unseres Sessionsorden „alles im wahrsten Sinnes des Wortes auf den Kopf stellen“. So kam schnell die Idee mal etwas ganz Anderes zu machen, etwas was man zum einen nicht von uns erwartet und etwas was wirklich anders ist. Nach ersten Gesprächen mit den Gemeinnützigen Werkstätten Köln in deren Rodenkirchener Werkstatt war klar – wir werden daraus ein Projekt machen und mit den GWK zusammenarbeiten. Was folgte, waren spannende Treffen, in denen unser eigens dafür eingerichteter Ausschuss Brainstormings mit der GWK durchführte. Das Ergebnis war dann eine Idee aus den Werkstätten heraus, in welcher das Projekt mittlerweile mit großer Motivation und Leidenschaft aufgenommen wurde. Der limitierte Orden war ein handgefertigter Holzorden – jedes Stück ein handbemaltes Unikat.



«   Seite 3 von 4   »

Top